Willkommen im ehemaligen Kloster Kamp

Heute ist dieser Ort ja kein aktives Kloster im eigentlichen Sinn des Wortes (mit Ordensleuten, die in einem Konvent zusammen leben) mehr, aber seit seiner Gründung 1123 hat sich Kamp über viele Jahrhunderte zu einem „segensreichen" Ort entwickelt. Hier waren die Menschen vom Glauben begeistert und konnten so auch missionarisch tätig werden.

Prägender Ort
Zahlreiche Töchter- und Enkelklöster wurden von hier aus gegründet. Das Kloster Kamp hat das spirituelle und kulturelle Leben am Niederrhein gestaltet und geprägt und war lange Zeit eine der bedeutendsten religiösen Kunst- und Kulturstätte der Region. Sein Skriptorium war berühmt. Die „Kamper Bibel" von 1312 befindet sich heute im Besitz der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin.

Viele Höhen und Tiefen hat das Kloster durchlebt, bis es 1802 durch die Säkularisation aufgehoben wurde. Von 1954 bis 2002 lebten und wirkten die Karmeliter auf dem Kamper Berg und führten die Berufung des Ortes „segensreich" fort.

Neuer Aufbruch
2003 wurde dann das "Geistliche und Kulturelle Zentrum Kloster Kamp" gegründet, um die lebendige Weiterentwicklung zu sichern. Das "Zentrum" sorgt dafür, dass der Kamper Berg auch künftig ein Ort des Segens ist. Seine Besucher können erfahren, dass Gott ein gutes Wort, einen Segen für sie hat und dass sie selbst zum Segen werden können.

Wir bieten Ihnen Raum und Räume für die Begegnung mit Gott, mit andern und mit sich selbst.

Die Vielfalt der Angebote reicht von der Klostervesper und Segensandacht über Meditationsangebote, Besinnungstage, geistliche und kunsthistorische Führungen bis zu Konzerten, Lesungen und Vorträgen.

Klicken Sie auf die Rubrik "hier" um Näheres über die Arbeit des Geistlichen und Kulturellen Zentrums zu erfahren.